Veröffentlicht am

Umzugstipps: Den Umzug richtig planen

Umzugstipps

Die besten Umzugstipps – Umzug planen

Hier finden Sie viele praktische Umzugstipps, damit der Start in die neue Wohnung so einfach wie möglich umgesetzt werden kann.

Die neue Wohnung wartet auf den Einzug. Der Mietvertrag ist in trockenen Tüchern und jetzt kann endlich der Umzug zu geplant werden! Sparfreudige Menschen werden sich eher selten ein teures Umzugsunternehmen leisten wollen, dann ist die Planung und Umsetzung einem selbst überlassen. Das haben bereits viele geschafft und auch Sie werden es sicher meistern.

Damit jedoch auch wirklich nichts vergessen wird, erfordert dieser Schritt sorgfältige Überlegungen. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen einen Leitfaden mit vielen Umzugstipps an die Hand geben.

Kosten Umzugsunternehmen? Vorteile & Nachteile des Umzugs in Eigenregie

Die allermeisten Menschen werden Ihren Umzug selbst planen und kein Unternehmen mit der Planung beauftragen.

Selbst umziehen: Vorteile sind klar

  • Der Umzug in Eigenregie ist günstiger als mit einer Umzugsfirma. Die Preise für den geliehenen Transporter und für die Umzugskartons sollte man in seine Berechnung einfließen lassen. Vergleichen lohnt sich.
  • Kurzfristige Planänderungen sind deutlich einfacher möglich. Somit können Sie jederzeit auf Veränderungen reagieren.
  • Im Freundeskreis wäscht eine Hand die andere. Wer selbst tatkräftig bei Umzügen von Bekannten mit anpackt, kann sich sicher sein, dass auch beim eigenen Möbeltransport freiwillige Helfer mit anpacken. Die sollten allerdings frühzeitig informiert werden. Eine gute Verpflegung als Gegenleistung sollte selbstverständlich sein.
  • Ein Umzug kann auch mit Spaß verbunden sein. Sind doch meistens gute Freunde und die Familie als helfende Hand zur Stelle. Vielleicht wird der Umzug so amüsant, dass noch Jahre später darüber gesprochen wird.

Ein Umzug in Eigenregie hat auch Nachteile

  • Menschen die möglichst wenig Aufwand haben möchten und gleichzeitig nicht viel Zeit für den Umzug aufwenden möchten, buchen am besten das Komplettpaket. Hier übernimmt der Umzugsservice das Einpacken sowie den Aufbau am neuen Wohnort. In den meisten Fällen bewältigt eine Firma den Umzug innerhalb eines Tages.
  • Wertvolle oder sperrige Gegenstände sind besser in Händen von Profis aufgehoben. Überprüfen Sie unbedingt die Versicherungs- und Haftungsbedingungen der Firma. Einrichtungsgegenstände sind pro Kubikmeter häufig nur mit der vorgeschriebenen Mindestpauschale versichert – das reicht nicht immer für hochpreisige Antiquitäten und Kunstgegenstände aus.
  • Der Umzug in Eigenregie kann schnell zur Kostenfalle werden. Sie müssen ein Fahrzeug organisieren und dieses eventuell extra für den Umzug mieten. Hinzu kommen Spritkosten, mögliche Parkgebühren oder die Kosten, um eine Halteverbotszone einzurichten. Bei Umzügen über lange Distanzen können Kosten für Übernachtungen Ihrer Helfer aufkommen.
  • Ein genannter Vorteil ist der mit dem Umzug verbundene Spaßfaktor. Natürlich kann dieser Vorteil auch zu einem Nachteil werden, falls der Umzug nicht wie gewünscht verläuft. Eine Freundschaft kann stark strapaziert werden wenn kostspieligen Gegenstände zu Bruch kommen.

Umzugstipps: Bei Umzügen über lange Distanzen sollten Sie sich überlegen, ob sich ein Umzugsunternehmen für Sie lohnt. Wenn viele Möbel und große Gegenstände den Ort wechseln sollen, ist der Auftrag an ein professionelles Unternehmen die beste Wahl. Spezialisten wissen, wie man Antiquitäten, wertvolle Gemälde und Klaviere am sichersten handhabt und verfügen über die technischen Hilfsmittel zum Bewegen schwerer und empfindlicher Lasten. Umzüge über kurze Distanzen lassen sich am besten selbst regeln. Schauen Sie doch bei unseren Spartipps vorbei, hier finden Sie einige Tipps und Tricks wie der Umzug noch günstiger werden kann.

Ausmisten und Packen vor dem Umzug

Sie haben noch einige Wochen Zeit bis der Umzug stattfindet?
Perfekt, dann haben Sie noch die Chance einige Dinge zu entsorgen bevor Sie mit dem Packen beginnen. Hier sind einige unserer Umzugstipps für das Aussortieren und Verpacken.

Ausmisten Tipps vor dem Umzug

Zwischenziele setzen

Versuchen Sie nicht alles auf einmal wegzuwerfen oder zu verkaufen. Setzen Sie sich kleine Zwischenziele, wie den Kleiderschrank oder den Abstellraum. Dadurch werden Sie nicht so schnell von der Masse an Gegenständen in Ihrer Wohnung erschlagen. Sie werden verblüfft sein, wie viele Dinge sich im Laufe der Zeit in einer Wohnung ansammeln können.

Die einfachen Dinge zuerst

Am einfachsten ist es, sich zunächst von Dinge zu trennen die Sie lange nicht mehr benutzt haben. Sie haben zu diesen Gegenständen keine emotionale oder bestimmte Verwendung. Also ab damit in die Tonne oder auf Verkaufsportal wie Ebay Kleinanzeigen oder Vinted, bevor Sie es sich anders überlegen. Abstellräume oder Garagen bieten sich dadurch an, als erstes ausgeräumt zu werden. Im Anschluss fällt es Ihnen leichter weitere Dinge zu entsorgen.

Befreien Sie sich

Wer hat noch nicht davon geträumt endlich neu anzufangen. Das heißt nicht, dass Sie sofort Ihren Job oder Ihre Beziehung neu beginnen müssen. Fangen Sie klein an, beispielsweise mit der Kleidung oder einem neuen Schreibtisch. Sehen Sie den Umzug als Chance, sich neu zu erfinden.
Denken Sie daran, dass Sie jedes entsorgte Teil nicht mehr beim Umzug schleppen müssen. Leichter als Ihr Eigentum verkaufen, lässt sich die Kasse für Neuanschaffungen nicht füllen. Damit haben Sie später einen finanziell größeren Spielraum.

Zeitpunkt setzen und sich kritisch hinterfragen

“Das kann ich auch noch morgen machen”: so oder so ähnlich klingen Ausreden. Menschen haben häufig die Eigenschaft lästige Aufgaben hinauszuzögern. Das Ausmisten gehört definitiv auch dazu. Jeder kennt die Situation vor einem Regal zu stehen und sich zu fragen: Brauche ich das noch? Wann habe ich diese Tasse das letzte mal benutzt? Passt mir diese Hose noch? Wenn Sie sich diese Fragen stellen, dann ist es höchste Zeit diese Dinge los zu werden. Hinterfragen Sie sich kritisch, ob Sie die Tasse oder die Hose wirklich noch brauchen. Ihr Stauraum und Ihr Geldbeutel werden es Ihnen danken. Daher sind unsere Umzugstipps: Setzen Sie sich Zeitpunkte bis wann Sie Dinge entsorgt oder verkauft haben möchten. Und das Wichtigste: halten Sie sich daran. Sie können sich Ihren Umzug deutlich einfacher machen.

Umzugstipps: Kisten packen

Sie haben sich bereits von einigen Gegenständen verabschiedet, jetzt ist es Zeit mit dem Packen zu beginnen. Beim Packen gibt es viele Möglichkeiten, welche Transportmöglichkeit Sie verwenden können. Falls Sie noch keine Umzugskartons haben, bietet es sich an Umzugsboxen zu mieten. Diese sind häufig günstiger und nachhaltiger als Umzugskartons. Aber auch Wäschekörbe, Müllsäcke oder Bananenkisten bieten sich wunderbar als Umzugshilfen an. Mehr dazu in unserem Artikel: Nachhaltige Umzugskartons.

Frühzeitig mit dem Packen beginnen

Spätestens 1-2 Wochen vor dem Umzug sollten Sie bereits beginnen Ihre Umzugskisten zu verpacken. Unsere Umzugstipps für große Haushalten: es ist ratsam frühzeitig zu beginnen und ausreichend Umzugsboxen zu besorgen. Beginne Sie mit Gegenständen die Sie in der Restzeit nicht mehr unbedingt benutzen müssen, beispielsweise Bücher oder Kinderspielzeug. Teile des Geschirrs oder nicht mehr benötigte Kleidung sind ebenfalls gute Starter beim Packen.

Häufige Fehler beim Packen vermeiden

Umzugstipps für ein richtiges Verpacken Ihrer Gegenstände. Machen Sie sich den Umzug einfacher:

  1. Verpacken Sie nicht zu schwer. Packen Sie nicht alle Bücher in eine Kiste, ihre Gesundheit und Ihre Helfer werden Ihnen danken. Zudem verringern Sie bei herkömmlichen Umzugskartons auf ein Reißen des Materials.
  2. Fangen Sie nicht zu spät an. Andernfalls ist der Stress vorprogrammiert.
  3. Nutzen Sie die richtigen Umzugskartons. Stabile Umzugsboxen sind hier klar im Vorteil. Je nach Jahreszeit sollten Sie auch auf einen ausreichenden Feuchtigkeitsschutz achten.
  4. Geschirrgeschützt verpacken, sonst kann es teuer werden.
  5. Verpacken Sie mit System, dadurch minimieren Sie die Anzahl an Umzugskartons. Gut für den Geldbeutel und gut für die Vermeidung von nicht notwendigen Gängen durch das Treppenhaus.
  6. Vermeiden Sie es, die Griffbereiche der Umzugsboxen zu blockieren.
  7. Für das spätere Entladen der Kisten bietet es sich an nur Gegenstände aus einem Raum in einer Kisten zu verpacken. Ein späteres Wiederfinden wird dadurch deutlich erleichtert.

Zusammenstellung der Umzugsboxen

Kombinieren Sie schwere Gegenstände mit leichten Sachen. Achten Sie dabei darauf die schweren Teile in den unteren Bereich zu legen und die leichten in den oberen Bereich. Dadurch können Sie das Volumen der Transportbox optimal nutzen und zeitgleich wird der Karton nicht zu schwer zu tragen.

Umzugskosten: Eine Frage des Budgets + Spartipps

Wie hoch werden die Kosten für den Umzug? Diese Frage werden sich viele Menschen vor einem Umzug stellen. Diese Fragen lässt sich nicht eindeutig beantworten, da es für Umzugskosten keine Pauschale gibt, die für jeden Umzug angesetzt werden kann. Die Kosten setzen sich aus vielen Einzelpositionen zusammen, die wiederum individuell variieren können.

Es macht Sinn sich vorab einige Angebote einzuholen. Dadurch werden Sie einen ersten Überblick über die zu erwartenden Kosten erhalten. Das Umzugsdatum kann ein entscheidender Faktor Ihres Budgets werden. Die meisten Umzüge finden zwischen Mai und statt September finden statt. Die Folge für Sie ist die, dass die meisten Dienstleister in dieser Zeit ausgebucht sind und die Preise anheben werden. Unsere Umzugstipps sind also: Wenn Sie flexibel buchen können, ist es eine kostensparende Methode, Ihren Umzug in die Nebensaison zu legen. Ebenfalls finden die meisten Umzüge um den ersten eines Monats statt an einem Wochenende statt. Wenn Sie die Chance haben, halten Sie sich von diesen Tagen fern.

Spartipps für den Umzug:

  • Planung spart Geld: beispielsweise können Sie den Platzbedarf berechnen und so einen kleineren Transporter mieten
  • Umzugskartons müssen nicht immer gekauft werden. Werkzeuge für den Umzug können gemietet werden. Das Motto lautet: Mieten statt kaufen. Hier finden Sie ideale Umzugsboxen für Ihren Umzug.
  • Selbst packen spart Geld gegenüber der Beauftragung von Packern
  • Auf Umzugsfirmen verzichten und wenn doch eine Firma beauftragt werden soll, lauten unser Umzugstipps: vergleichen, vergleich und nochmal vergleichen. 100% Preisunterschiede sind keine Seltenheit, sondern eher die gängige Praxis
  • Wohnung fristgerecht kündigen, leichter lässt sich eine Doppelmiete nicht vermeiden
  • Kosten für den Umzug können im Folgejahr von der Steuer abgesetzt werden. Bewahren Sie Umzugsbelege auf, sonst wird Ihnen das Finanzamt einen Strich durch die Rechnung machen. Kontoauszüge oder Rechnungen sollten genügen. Hierbei beachten Sie bitte die Unterscheidung von privaten und beruflichen Umzügen

Umziehen mit Kindern und Haustieren

Der Umzug bedeutet Stress für Haustiere

Der Umzug bedeutet für Haustiere wie Hund und Katze Stress durch die bevorstehende Veränderung. Am besten ist es wenn Tiere am Umzugstag nicht vor Ort sind. Beim Tragen der Umzugskisten und beim Beladen des Möbelwagens bleibt sowieso keine Zeit, sich um das Tier zu kümmern. Suchen Sie daher frühzeitig nach alternativen Plätzen, meistens findet sich in der Verwandtschaft oder im Freundeskreis jemand der gerne 1-2 Tage auf das Tier aufpasst. Optimal dafür geeignet ist eine Person, welche das Tier bereits kennt und mit seinen Eigenarten vertraut ist. Haben Sie Bedenken, dass Ihr tierischer Liebling übermäßig Angst vor dem Wohnungswechsel hat, so sprechen Sie vorher mit Ihrem Tierarzt darüber.

Tipps für den Umzug mit Kindern

Auch für Kinder ist der Tapetenwechsel keinesfalls einfach. Anders als bei Haustieren haben Sie bei Kindern die Chance vorab über die Ängste zu sprechen. Nutzen Sie diese Möglichkeit und zeigen Sie den Kindern warum der Umzug auch gut für Sie sein kann. Rede auch darüber, wie der Ablauf des Umzugs sein wird, vielleicht mithilfe eines Kinderbuches zum Thema. Kinder verstehen einen Umzug besser, wenn die Gründe für den Umzug klar sind. Bei kleineren Kindern spielt häufig der Gedanke, dass Spielzeug in den Kisten für immer verschwindet eine Rolle. Erklären Sie Ihrem Kind, dass das Spielzeug nicht weggeworfen wird, sondern in Kisten in die neue Wohnung reist.

Für Umzüge in die nahe Umgebung sollten Sie auf Erkundungstouren in der neuen Heimat gehen. Suchen Sie nach nahegelegenen Spielplätzen oder Schwimmbädern. Machen Sie nicht den Fehler falsche Versprechung zu geben indem Sie behaupten dass in der neuen Wohnung alles besser ist. Bleiben Sie realistisch und seien Sie ein gutes Vorbild!

Richten Sie in der neuen Wohnung zuerst das Kinderzimmer ein. Kinder brauchen Bezugspunkte. Nehmen Sie hierfür am besten Möbel aus der alten Wohnung, dann fühlen sich Kinder schnell heimisch und geborgen.

Lassen Sie sich von Kindern beim Umzug unterstützen. Auch wenn es für dich praktischer wäre, die Kinder am Umzugstag bei Freunden oder Verwandten unterzubringen, ist es für größere Kinder besser, wenn sie beim Umzug mithelfen dürfen. Dein Kind kann seine Spielsachen packen und dann in seinem Zimmer im neuen Haus wieder auspacken. Dann fühlt es sich als Teil des Umzugs und kann schneller eine Verbindung zur neuen Heimat aufbauen.

Günstige Sprinter mieten

Tipps: Vergleichen und Konditionen beachten

Wenn Sie für Ihren Umzug eine größere Transportmöglichkeit suchen, finden Sie hier alle nötigen Informationen die Sie brauchen. Wer es besonders günstig haben möchte, verzichtet auf ein Umzugsunternehmen und mietet selbst einen Transporter. Die meisten umziehenden Personen haben wahrscheinlich keinen Transporter zur Hand, für den schnellen Umzug sollten Sie sich diesen bei den gängigen Anbietern mieten. Für das kleinere Budget stehen kostengünstigere Varianten zur Verfügung. 

Um Ihre Fahrt sicher und entspannt angehen zu können, sollten Sie beim Umzugswagen mieten auf Folgendes achten:

Konditionen des Versicherungsschutzes, Höhe der Selbstbeteiligung, Anmeldung eines zweiten Fahrers, mögliche Stornokosten.
Erkundigen Sie sich kurzfristig auch über die Verkehrslage auf Ihrer Umzugsstrecke. Wenn Sie den alltäglichen Feierabendverkehr oder Unfallschwerpunkte auf der Autobahn meiden, können Sie gelassen und entspannt ans Ziel gelangen.

Renovieren bei Auszug

Egal, ob du nur ein einzelnes Zimmer, mehrere Räume, die ganze Wohnung oder ein Haus renovieren musst: Prüfe zunächst, ob du überhaupt dazu verpflichtet bist und in welchem Umfang. Wirf einen Blick in deinen Mietvertrag, häufig sind Renovierungsklauseln unzulässig. Lass dich nicht von deinem Vermieter drängen und nimm dir notfalls einen Anwalt. Unsere Umzugstipps: Handelt es sich bei dem Grund der Renovierung um notwendige Reparaturen oder eine Instandsetzung der Wohnung, prüfe deinen Mietvertrag auf Beteiligungsansprüche durch den Vermieter. Je nach Schaden, Mietvertrag und lokalem Mietgesetz kann der Vermieter in der Pflicht stehen, für die Reparaturen aufzukommen. Führst du lärmstarke Renovierungen durch, solltest du die anderen Bewohner vorwarnen und nicht in den frühen Morgenstunden oder spät abends beginnen.

Folgende Fragen solltest du dir vor der Renovierung stellen:

  • Welche Räume müssen renoviert werden?
  • Welche weiteren Arbeiten müssen erledigt werden?
  • Was musst du nicht renovieren?

Wohnung streichen

Solltest du die Wohnung renovieren müssen solltest du dir einen Plan machen. Plane genügend Zeit für die Umsetzung deiner Renovierung ein. Beachte, dass Trocknungszeiten beim Tapezieren und Streichen sowie Wartezeiten für Materialanlieferungen auf dich zu kommen werden. Am besten berechnest du vor dem Streichen die Wandfläche. Die meisten Wände werden in weißer Farbe übergeben. Also solltest die vorher weiße Wandfarbe besorgen. Der Testsieger von Alpina ist bereits für wenig Geld zu haben und überdeckt gut dunkle Stellen.  Zum Streiche benötigst du eine passende Rolle bzw. einen Pinsel für kleinere Flächen. Die Auswahl von passenden Rollen/Pinseln ist abhängig von der Oberflächen der Wand, große Flächen können mit einer großen Rolle und kleine Ecke mit einem kleinen Pinsel gestrichen werden. Vergessen Sie nicht, den Boden vorher abzukleben. Geeignetes Klebeband sowie Abdeckfolie findest du hier. So kannst du dir ein späteres Säubern des Bodens ersparen.