Veröffentlicht am

Wie viele Umzugskartons brauche ich?

Wie viele Umzugskartons brauche ich

Wie viele Umzugskartons werden benötigt?

Der neue Mietvertrag ist unterschrieben und sie freuen sich wahnsinnig auf den Einzug. Wäre nicht dieser lästige Umzug im Weg und die Frage: wie viele Umzugskartons brauche ich überhaupt? Dieser Frage gehen wir in diesem Artikel auf den Grund und geben Ihnen Tipps wie Sie die richtige Anzahl herausfinden können. Zudem geben wir Ihnen Kauftipps, damit Sie möglichst günstig und einfach umziehen können.

Die alte Wohnung in Umzugskisten packen und in der neuen Wohnung auspacken. Bevor Sie mit der Besorgung von Umzugskartons beginnen, stellen Sie sich die Frage ob die Miete von Umzugskisten eine günstige Alternative sein kann. Mit der Miete können Sie der Umwelt helfen und ersparen sich eine spätere Entsorgung der Umzugskartons.

Die richtige Anzahl Umzugskartons finden

Die passende Menge finden - ein heikles Thema. Wie viele Umzugskartons brauche ich? Wenn die Anzahl zu gering ist, werden Sie sich tierisch ärgern. Dadurch sind Sie gezwungen einen Extragang zum Baumarkt zu machen. Andererseits ist es auch nicht vorteilhaft, viele Umzugskartons am Ende des Einpackens in der Ecke stehen zu haben. Grundlegend ist es besser zu viele Umzugskartons als zu wenig Kartons zu organisieren. Wir versuchen Ihnen je nach Größe und Personenanzahl Ihrer Wohnung einen Überblick zu geben wie viele Umzugskartons Sie am besten besorgen sollten. Jeder Haushalt ist anders und kann aus diesem Grund eine stark unterschiedliche Anzahl Umzugskartons benötigen.

Wichtige Faktoren für die passende Menge sind folgende Merkmale.

  • Anzahl Personen im Haushalt
  • Größe der Wohnung
  • Keller- und Lagerräume
  • Zeit die man bereits in der Wohnung lebt

  • Tipp: Nutzen Sie einen Kartonrechner

    Einen sehr praktischen Kartonrechner bietet Immobilienscout24. Dort können Sie die Anzahl an Personen, Räumen sowie die Wohnjahre eintragen. Der Rechner gibt Ihnen einen guten ersten Hinweis darüber, wie viele Umzugskartons Sie wahrscheinlich benötigen werden.

    Umzugstipp: Ausmisten vor dem Umzug kann befreiend sein und spart Ihnen viel Zeit beim Umzug. Tipps zum Ausmisten findest du in unserem Artikel über Umzugstipps oder bei den Kollegen von Umziehen.de

    Berechnung Umzugskisten nach Anzahl Personen

    Die erste Methode verwendet die Anzahl der im Haushalt lebenden Personen. Als Faustformel können 25-30 Umzugskartons pro Person angenommen werden. Die Anzahl an Kartons nimmt ab je mehr Personen zusammen leben. Der Grund dafür liegt darin, dass Utensilien wie Teller, Besteck oder auch Bücher geteilt werden und somit keinen doppelten Platz im Umzugskarton benötigen. Für ein WG-Zimmer kann mit rund 15-20 Umzugskartons gerechnet werden. Ein einfacher Single-Haushalt benötigt 35-40 Kartons, abhänging von der Zeit die man in der Wohnung verbracht hat. Wie bereits gesagt rechnet man bei Mehrpersonenhaushalten mit etwas weniger Kartons. Rund 20-25 Umzugskartons pro erwachsener Person und rund 10 Kartons pro Baby/Kleinkind sollten ausreichend sein.

    • Single Haushalt mit 2 Zimmern: 30-40 Umzugskartons
    • Familie mit 2 Kindern und 5 Zimmern: 80-100 Umzugskartons

    Anzahl Umzugsboxen nach Größe der Wohnung

    Neben der Berechnung abhängig von der Personenanzahl kann der Bedarf an Umzugskartons auch mithilfe der Wohnungsfläche ermittelt werden. Bei dieser Methode rechnen Sie mit einem Umzugskarton je Quadratmeter. Wir nehmen an, dass die Wohnung 70qm hat, somit rechnen wir auch mit 70 Umzugskartons. Beachten Sie bitte, dass diese Methode deutlich ungenauer ist als die Berechnung anhand der Personenanzahl. Zudem sollten Sie nicht vergessen, Kellerräume oder weitere Lagerstellen in die Berechnung aufzunehmen.

    Kauftipps für Umzugskartons

    Für eine Wohnung mit einer Fläche von 60 Quadratmeter können schnell bis zu 50-80 Kartons zusammenkommen. Bei Preisen von bis zu 3 Euro pro Stück ergibt das eine stattliche Summe, die viele bei der Kostenaufstellung ihres Umzugs nicht einplanen. Gerade in Baumärkten sind die Preise deutlich höher im Vergleich zu Onlineanbietern. Daraus ergibt sich eine sinnvolle Alternative: Umzugskartons mieten um Geld zu sparen. Der Vorteil dabei ist, dass die Kartons nicht erst abgeholt werden müssen, sondern direkt nach Hause geliefert und auch abgeholt werden.

    Um möglichst früh mit dem Packen beginnen zu können, sollten die Umzugskartons im besten Fall schon Wochen vor dem Umzug besorgt werden. Ausserdem solltest du dich auch frühzeitig um die Besorgung von passendem Packmaterial kümmern. Nach dem Umzug stellt sich wohl für die meisten die Frage, wo die benutzten Kartons nun verstaut und gelagert werden können. Das Problem der Entsorgung entfällt bei einer Leihe. Vor dem Verpacken: empfindliche Kleinteile mit Luftpolsterfolie einwickeln. Nur so sind zerbrechliche Güter in den Kartons bruchsicher verpackt.
    Veröffentlicht am

    Umzugstipps: Den Umzug richtig planen

    Umzugstipps

    Die besten Umzugstipps – Umzug planen

    Hier finden Sie viele praktische Umzugstipps, damit der Start in die neue Wohnung so einfach wie möglich umgesetzt werden kann.

    Die neue Wohnung wartet auf den Einzug. Der Mietvertrag ist in trockenen Tüchern und jetzt kann endlich der Umzug zu geplant werden! Sparfreudige Menschen werden sich eher selten ein teures Umzugsunternehmen leisten wollen, dann ist die Planung und Umsetzung einem selbst überlassen. Das haben bereits viele geschafft und auch Sie werden es sicher meistern.

    Damit jedoch auch wirklich nichts vergessen wird, erfordert dieser Schritt sorgfältige Überlegungen. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen einen Leitfaden mit vielen Umzugstipps an die Hand geben.

    Kosten Umzugsunternehmen? Vorteile & Nachteile des Umzugs in Eigenregie

    Die allermeisten Menschen werden Ihren Umzug selbst planen und kein Unternehmen mit der Planung beauftragen.

    Selbst umziehen: Vorteile sind klar

    • Der Umzug in Eigenregie ist günstiger als mit einer Umzugsfirma. Die Preise für den geliehenen Transporter und für die Umzugskartons sollte man in seine Berechnung einfließen lassen. Vergleichen lohnt sich.
    • Kurzfristige Planänderungen sind deutlich einfacher möglich. Somit können Sie jederzeit auf Veränderungen reagieren.
    • Im Freundeskreis wäscht eine Hand die andere. Wer selbst tatkräftig bei Umzügen von Bekannten mit anpackt, kann sich sicher sein, dass auch beim eigenen Möbeltransport freiwillige Helfer mit anpacken. Die sollten allerdings frühzeitig informiert werden. Eine gute Verpflegung als Gegenleistung sollte selbstverständlich sein.
    • Ein Umzug kann auch mit Spaß verbunden sein. Sind doch meistens gute Freunde und die Familie als helfende Hand zur Stelle. Vielleicht wird der Umzug so amüsant, dass noch Jahre später darüber gesprochen wird.

    Ein Umzug in Eigenregie hat auch Nachteile

    • Menschen die möglichst wenig Aufwand haben möchten und gleichzeitig nicht viel Zeit für den Umzug aufwenden möchten, buchen am besten das Komplettpaket. Hier übernimmt der Umzugsservice das Einpacken sowie den Aufbau am neuen Wohnort. In den meisten Fällen bewältigt eine Firma den Umzug innerhalb eines Tages.
    • Wertvolle oder sperrige Gegenstände sind besser in Händen von Profis aufgehoben. Überprüfen Sie unbedingt die Versicherungs- und Haftungsbedingungen der Firma. Einrichtungsgegenstände sind pro Kubikmeter häufig nur mit der vorgeschriebenen Mindestpauschale versichert – das reicht nicht immer für hochpreisige Antiquitäten und Kunstgegenstände aus.
    • Der Umzug in Eigenregie kann schnell zur Kostenfalle werden. Sie müssen ein Fahrzeug organisieren und dieses eventuell extra für den Umzug mieten. Hinzu kommen Spritkosten, mögliche Parkgebühren oder die Kosten, um eine Halteverbotszone einzurichten. Bei Umzügen über lange Distanzen können Kosten für Übernachtungen Ihrer Helfer aufkommen.
    • Ein genannter Vorteil ist der mit dem Umzug verbundene Spaßfaktor. Natürlich kann dieser Vorteil auch zu einem Nachteil werden, falls der Umzug nicht wie gewünscht verläuft. Eine Freundschaft kann stark strapaziert werden wenn kostspieligen Gegenstände zu Bruch kommen.

    Umzugstipps: Bei Umzügen über lange Distanzen sollten Sie sich überlegen, ob sich ein Umzugsunternehmen für Sie lohnt. Wenn viele Möbel und große Gegenstände den Ort wechseln sollen, ist der Auftrag an ein professionelles Unternehmen die beste Wahl. Spezialisten wissen, wie man Antiquitäten, wertvolle Gemälde und Klaviere am sichersten handhabt und verfügen über die technischen Hilfsmittel zum Bewegen schwerer und empfindlicher Lasten. Umzüge über kurze Distanzen lassen sich am besten selbst regeln. Schauen Sie doch bei unseren Spartipps vorbei, hier finden Sie einige Tipps und Tricks wie der Umzug noch günstiger werden kann.

    Ausmisten und Packen vor dem Umzug

    Sie haben noch einige Wochen Zeit bis der Umzug stattfindet?
    Perfekt, dann haben Sie noch die Chance einige Dinge zu entsorgen bevor Sie mit dem Packen beginnen. Hier sind einige unserer Umzugstipps für das Aussortieren und Verpacken.

    Ausmisten Tipps vor dem Umzug

    Zwischenziele setzen

    Versuchen Sie nicht alles auf einmal wegzuwerfen oder zu verkaufen. Setzen Sie sich kleine Zwischenziele, wie den Kleiderschrank oder den Abstellraum. Dadurch werden Sie nicht so schnell von der Masse an Gegenständen in Ihrer Wohnung erschlagen. Sie werden verblüfft sein, wie viele Dinge sich im Laufe der Zeit in einer Wohnung ansammeln können.

    Die einfachen Dinge zuerst

    Am einfachsten ist es, sich zunächst von Dinge zu trennen die Sie lange nicht mehr benutzt haben. Sie haben zu diesen Gegenständen keine emotionale oder bestimmte Verwendung. Also ab damit in die Tonne oder auf Verkaufsportal wie Ebay Kleinanzeigen oder Vinted, bevor Sie es sich anders überlegen. Abstellräume oder Garagen bieten sich dadurch an, als erstes ausgeräumt zu werden. Im Anschluss fällt es Ihnen leichter weitere Dinge zu entsorgen.

    Befreien Sie sich

    Wer hat noch nicht davon geträumt endlich neu anzufangen. Das heißt nicht, dass Sie sofort Ihren Job oder Ihre Beziehung neu beginnen müssen. Fangen Sie klein an, beispielsweise mit der Kleidung oder einem neuen Schreibtisch. Sehen Sie den Umzug als Chance, sich neu zu erfinden.
    Denken Sie daran, dass Sie jedes entsorgte Teil nicht mehr beim Umzug schleppen müssen. Leichter als Ihr Eigentum verkaufen, lässt sich die Kasse für Neuanschaffungen nicht füllen. Damit haben Sie später einen finanziell größeren Spielraum.

    Zeitpunkt setzen und sich kritisch hinterfragen

    “Das kann ich auch noch morgen machen”: so oder so ähnlich klingen Ausreden. Menschen haben häufig die Eigenschaft lästige Aufgaben hinauszuzögern. Das Ausmisten gehört definitiv auch dazu. Jeder kennt die Situation vor einem Regal zu stehen und sich zu fragen: Brauche ich das noch? Wann habe ich diese Tasse das letzte mal benutzt? Passt mir diese Hose noch? Wenn Sie sich diese Fragen stellen, dann ist es höchste Zeit diese Dinge los zu werden. Hinterfragen Sie sich kritisch, ob Sie die Tasse oder die Hose wirklich noch brauchen. Ihr Stauraum und Ihr Geldbeutel werden es Ihnen danken. Daher sind unsere Umzugstipps: Setzen Sie sich Zeitpunkte bis wann Sie Dinge entsorgt oder verkauft haben möchten. Und das Wichtigste: halten Sie sich daran. Sie können sich Ihren Umzug deutlich einfacher machen.

    Umzugstipps: Kisten packen

    Sie haben sich bereits von einigen Gegenständen verabschiedet, jetzt ist es Zeit mit dem Packen zu beginnen. Beim Packen gibt es viele Möglichkeiten, welche Transportmöglichkeit Sie verwenden können. Falls Sie noch keine Umzugskartons haben, bietet es sich an Umzugsboxen zu mieten. Diese sind häufig günstiger und nachhaltiger als Umzugskartons. Aber auch Wäschekörbe, Müllsäcke oder Bananenkisten bieten sich wunderbar als Umzugshilfen an. Mehr dazu in unserem Artikel: Nachhaltige Umzugskartons.

    Frühzeitig mit dem Packen beginnen

    Spätestens 1-2 Wochen vor dem Umzug sollten Sie bereits beginnen Ihre Umzugskisten zu verpacken. Unsere Umzugstipps für große Haushalten: es ist ratsam frühzeitig zu beginnen und ausreichend Umzugsboxen zu besorgen. Beginne Sie mit Gegenständen die Sie in der Restzeit nicht mehr unbedingt benutzen müssen, beispielsweise Bücher oder Kinderspielzeug. Teile des Geschirrs oder nicht mehr benötigte Kleidung sind ebenfalls gute Starter beim Packen.

    Häufige Fehler beim Packen vermeiden

    Umzugstipps für ein richtiges Verpacken Ihrer Gegenstände. Machen Sie sich den Umzug einfacher:

    1. Verpacken Sie nicht zu schwer. Packen Sie nicht alle Bücher in eine Kiste, ihre Gesundheit und Ihre Helfer werden Ihnen danken. Zudem verringern Sie bei herkömmlichen Umzugskartons auf ein Reißen des Materials.
    2. Fangen Sie nicht zu spät an. Andernfalls ist der Stress vorprogrammiert.
    3. Nutzen Sie die richtigen Umzugskartons. Stabile Umzugsboxen sind hier klar im Vorteil. Je nach Jahreszeit sollten Sie auch auf einen ausreichenden Feuchtigkeitsschutz achten.
    4. Geschirrgeschützt verpacken, sonst kann es teuer werden.
    5. Verpacken Sie mit System, dadurch minimieren Sie die Anzahl an Umzugskartons. Gut für den Geldbeutel und gut für die Vermeidung von nicht notwendigen Gängen durch das Treppenhaus.
    6. Vermeiden Sie es, die Griffbereiche der Umzugsboxen zu blockieren.
    7. Für das spätere Entladen der Kisten bietet es sich an nur Gegenstände aus einem Raum in einer Kisten zu verpacken. Ein späteres Wiederfinden wird dadurch deutlich erleichtert.

    Zusammenstellung der Umzugsboxen

    Kombinieren Sie schwere Gegenstände mit leichten Sachen. Achten Sie dabei darauf die schweren Teile in den unteren Bereich zu legen und die leichten in den oberen Bereich. Dadurch können Sie das Volumen der Transportbox optimal nutzen und zeitgleich wird der Karton nicht zu schwer zu tragen.

    Umzugskosten: Eine Frage des Budgets + Spartipps

    Wie hoch werden die Kosten für den Umzug? Diese Frage werden sich viele Menschen vor einem Umzug stellen. Diese Fragen lässt sich nicht eindeutig beantworten, da es für Umzugskosten keine Pauschale gibt, die für jeden Umzug angesetzt werden kann. Die Kosten setzen sich aus vielen Einzelpositionen zusammen, die wiederum individuell variieren können.

    Es macht Sinn sich vorab einige Angebote einzuholen. Dadurch werden Sie einen ersten Überblick über die zu erwartenden Kosten erhalten. Das Umzugsdatum kann ein entscheidender Faktor Ihres Budgets werden. Die meisten Umzüge finden zwischen Mai und statt September finden statt. Die Folge für Sie ist die, dass die meisten Dienstleister in dieser Zeit ausgebucht sind und die Preise anheben werden. Unsere Umzugstipps sind also: Wenn Sie flexibel buchen können, ist es eine kostensparende Methode, Ihren Umzug in die Nebensaison zu legen. Ebenfalls finden die meisten Umzüge um den ersten eines Monats statt an einem Wochenende statt. Wenn Sie die Chance haben, halten Sie sich von diesen Tagen fern.

    Spartipps für den Umzug:

    • Planung spart Geld: beispielsweise können Sie den Platzbedarf berechnen und so einen kleineren Transporter mieten
    • Umzugskartons müssen nicht immer gekauft werden. Werkzeuge für den Umzug können gemietet werden. Das Motto lautet: Mieten statt kaufen. Hier finden Sie ideale Umzugsboxen für Ihren Umzug.
    • Selbst packen spart Geld gegenüber der Beauftragung von Packern
    • Auf Umzugsfirmen verzichten und wenn doch eine Firma beauftragt werden soll, lauten unser Umzugstipps: vergleichen, vergleich und nochmal vergleichen. 100% Preisunterschiede sind keine Seltenheit, sondern eher die gängige Praxis
    • Wohnung fristgerecht kündigen, leichter lässt sich eine Doppelmiete nicht vermeiden
    • Kosten für den Umzug können im Folgejahr von der Steuer abgesetzt werden. Bewahren Sie Umzugsbelege auf, sonst wird Ihnen das Finanzamt einen Strich durch die Rechnung machen. Kontoauszüge oder Rechnungen sollten genügen. Hierbei beachten Sie bitte die Unterscheidung von privaten und beruflichen Umzügen

    Umziehen mit Kindern und Haustieren

    Der Umzug bedeutet Stress für Haustiere

    Der Umzug bedeutet für Haustiere wie Hund und Katze Stress durch die bevorstehende Veränderung. Am besten ist es wenn Tiere am Umzugstag nicht vor Ort sind. Beim Tragen der Umzugskisten und beim Beladen des Möbelwagens bleibt sowieso keine Zeit, sich um das Tier zu kümmern. Suchen Sie daher frühzeitig nach alternativen Plätzen, meistens findet sich in der Verwandtschaft oder im Freundeskreis jemand der gerne 1-2 Tage auf das Tier aufpasst. Optimal dafür geeignet ist eine Person, welche das Tier bereits kennt und mit seinen Eigenarten vertraut ist. Haben Sie Bedenken, dass Ihr tierischer Liebling übermäßig Angst vor dem Wohnungswechsel hat, so sprechen Sie vorher mit Ihrem Tierarzt darüber.

    Tipps für den Umzug mit Kindern

    Auch für Kinder ist der Tapetenwechsel keinesfalls einfach. Anders als bei Haustieren haben Sie bei Kindern die Chance vorab über die Ängste zu sprechen. Nutzen Sie diese Möglichkeit und zeigen Sie den Kindern warum der Umzug auch gut für Sie sein kann. Rede auch darüber, wie der Ablauf des Umzugs sein wird, vielleicht mithilfe eines Kinderbuches zum Thema. Kinder verstehen einen Umzug besser, wenn die Gründe für den Umzug klar sind. Bei kleineren Kindern spielt häufig der Gedanke, dass Spielzeug in den Kisten für immer verschwindet eine Rolle. Erklären Sie Ihrem Kind, dass das Spielzeug nicht weggeworfen wird, sondern in Kisten in die neue Wohnung reist.

    Für Umzüge in die nahe Umgebung sollten Sie auf Erkundungstouren in der neuen Heimat gehen. Suchen Sie nach nahegelegenen Spielplätzen oder Schwimmbädern. Machen Sie nicht den Fehler falsche Versprechung zu geben indem Sie behaupten dass in der neuen Wohnung alles besser ist. Bleiben Sie realistisch und seien Sie ein gutes Vorbild!

    Richten Sie in der neuen Wohnung zuerst das Kinderzimmer ein. Kinder brauchen Bezugspunkte. Nehmen Sie hierfür am besten Möbel aus der alten Wohnung, dann fühlen sich Kinder schnell heimisch und geborgen.

    Lassen Sie sich von Kindern beim Umzug unterstützen. Auch wenn es für dich praktischer wäre, die Kinder am Umzugstag bei Freunden oder Verwandten unterzubringen, ist es für größere Kinder besser, wenn sie beim Umzug mithelfen dürfen. Dein Kind kann seine Spielsachen packen und dann in seinem Zimmer im neuen Haus wieder auspacken. Dann fühlt es sich als Teil des Umzugs und kann schneller eine Verbindung zur neuen Heimat aufbauen.

    Günstige Sprinter mieten

    Tipps: Vergleichen und Konditionen beachten

    Wenn Sie für Ihren Umzug eine größere Transportmöglichkeit suchen, finden Sie hier alle nötigen Informationen die Sie brauchen. Wer es besonders günstig haben möchte, verzichtet auf ein Umzugsunternehmen und mietet selbst einen Transporter. Die meisten umziehenden Personen haben wahrscheinlich keinen Transporter zur Hand, für den schnellen Umzug sollten Sie sich diesen bei den gängigen Anbietern mieten. Für das kleinere Budget stehen kostengünstigere Varianten zur Verfügung. 

    Um Ihre Fahrt sicher und entspannt angehen zu können, sollten Sie beim Umzugswagen mieten auf Folgendes achten:

    Konditionen des Versicherungsschutzes, Höhe der Selbstbeteiligung, Anmeldung eines zweiten Fahrers, mögliche Stornokosten.
    Erkundigen Sie sich kurzfristig auch über die Verkehrslage auf Ihrer Umzugsstrecke. Wenn Sie den alltäglichen Feierabendverkehr oder Unfallschwerpunkte auf der Autobahn meiden, können Sie gelassen und entspannt ans Ziel gelangen.

    Renovieren bei Auszug

    Egal, ob du nur ein einzelnes Zimmer, mehrere Räume, die ganze Wohnung oder ein Haus renovieren musst: Prüfe zunächst, ob du überhaupt dazu verpflichtet bist und in welchem Umfang. Wirf einen Blick in deinen Mietvertrag, häufig sind Renovierungsklauseln unzulässig. Lass dich nicht von deinem Vermieter drängen und nimm dir notfalls einen Anwalt. Unsere Umzugstipps: Handelt es sich bei dem Grund der Renovierung um notwendige Reparaturen oder eine Instandsetzung der Wohnung, prüfe deinen Mietvertrag auf Beteiligungsansprüche durch den Vermieter. Je nach Schaden, Mietvertrag und lokalem Mietgesetz kann der Vermieter in der Pflicht stehen, für die Reparaturen aufzukommen. Führst du lärmstarke Renovierungen durch, solltest du die anderen Bewohner vorwarnen und nicht in den frühen Morgenstunden oder spät abends beginnen.

    Folgende Fragen solltest du dir vor der Renovierung stellen:

    • Welche Räume müssen renoviert werden?
    • Welche weiteren Arbeiten müssen erledigt werden?
    • Was musst du nicht renovieren?

    Wohnung streichen

    Solltest du die Wohnung renovieren müssen solltest du dir einen Plan machen. Plane genügend Zeit für die Umsetzung deiner Renovierung ein. Beachte, dass Trocknungszeiten beim Tapezieren und Streichen sowie Wartezeiten für Materialanlieferungen auf dich zu kommen werden. Am besten berechnest du vor dem Streichen die Wandfläche. Die meisten Wände werden in weißer Farbe übergeben. Also solltest die vorher weiße Wandfarbe besorgen. Der Testsieger von Alpina ist bereits für wenig Geld zu haben und überdeckt gut dunkle Stellen.  Zum Streiche benötigst du eine passende Rolle bzw. einen Pinsel für kleinere Flächen. Die Auswahl von passenden Rollen/Pinseln ist abhängig von der Oberflächen der Wand, große Flächen können mit einer großen Rolle und kleine Ecke mit einem kleinen Pinsel gestrichen werden. Vergessen Sie nicht, den Boden vorher abzukleben. Geeignetes Klebeband sowie Abdeckfolie findest du hier. So kannst du dir ein späteres Säubern des Bodens ersparen.

    Veröffentlicht am

    Nachhaltige Umzugskartons?

    Nachhaltige Umzugskartons

    Ist die Verwendung von Umzugskartons nachhaltig?

    In der heutigen Zeit sind die Themen Umweltschutz und nachhaltige Ressourcenverwendung nicht erst seit Greta Thunberg und der Friday for Future Bewegung im Mittelpunkt des Handelns vieler Menschen. Wir möchten in diesem Artikel der Frage nachgehen, können nachhaltige Umzugskartons aus Pappe sein? Die etwas überspitzte Frage: Sind Umzugskartons in der heutigen, grünen Umwelt noch zeitgemäß?

    Wie werden Umzugskartons hergestellt?

    Umzugskartons bestehen in der Regel aus nur 4 Bestandteilen. Je nach Art und Stärke des Kartons wird eine unterschiedliche Zusammensetzung der Bestandteile verwendet. Bei der Herstellung von Umzugskartons werden folgende Materialien benötigt:

    • Holzschliff
    • Zellstoff
    • Altpapier
    • Wasser

    Der Prozess der Herstellung beginnt damit, dass der Zellstoff (entsteht durch die Aufbereitung von Holzfasern mit Chemikalien) mit Altpapier unter Zugabe großer Mengen Wassers zu einem Brei vermischt wird. Alte Schmutzpartikel und Farbreste werden dabei entfernt. Dieser Vorgang ist sehr ähnlich der Papierherstellung als solche. Der Brei wird anschließend auf einer so genannten Kartonmaschine verteilt und durchläuft 4 Stufen. 

    Die erste Stufe ist die Nasspartie. Bei dieser wird dem, zu diesem Zeitpunkt aus 99% bestehendem Brei, Wasser entzogen. Dadurch entstehen einzelne Lagen, welche im Anschluss zusammengeführt werden. Diese Lagen werden in der zweiten Stufe, der so genannten Presspartie durch Walzen geführt, um weiteres Wasser zu entziehen. Die dritte Stufe wird Trockenpartie genannt und dient, wie der Name schon verrät, dem Trocknen der Lagen. Der Wasserentzug wird dabei durch Dampf erzeugt. In der letzten Stufe wird die Oberfläche veredelt, um später eine bessere Bedruckbarkeit des Kartons zu ermöglichen.

    Hoher Wasserverbrauch

    Hoher Wasserverbrauch spricht gegen nachhaltige Umzugskartons

    Nachhaltige Umzugskartons? Fazit: Bei der Herstellung von Umzugskartons wird sehr viel Wasser verwendet und gleichzeitig auch wieder viel Wasser entzogen.

    Was kann man mit gebrauchten Umzugskisten machen?

    Diese Situation kennen sicher viele Menschen: Sie stehen nach dem Umzug vor einem riesigen Haufen Umzugskartons (falls diese überhaupt schon ausgepackt wurden) und fragen sich: Wohin mit all diesen Kartons? Manche Umzugskartons sind nass oder gerissen, diese werden sofort entsorgt. Die restlichen Kartons sind zu schade um sie wegzuwerfen, man hat diese ja schließlich auch für teures Geld gekauft. Also landen diese schließlich im Keller oder auf dem Dachboden und lagern dort bis man sie vielleicht irgendwann noch einmal braucht oder man schmeißt diese doch nach einigen Monaten in den Müll.

    Eine nachhaltige Verwendung von Umzugskartons sieht anders aus. Der umweltfreundlichste Weg ist die Anmietung von wieder verwendbaren Umzugsboxen. Sie haben aber bereits Umzugskartons gekauft? Dann möchten wir Ihnen Wege aufzeigen, wie Sie diese nachhaltig verwenden können.

    Die Lagerung macht den Unterschied

    Die Lagerung von Umzugskartons ist ein entscheidender Faktor um Umzugskartons auch bei späteren Umzüge erneut verwenden zu können. Die Umzugskartons sollten trocken gelagert und vor zu starker Sonneneinstrahlung geschützt werden. Das ist sinnvoll, besonders wenn Sie innerhalb eines Jahres wieder ausziehen möchten. Sie sparen Zeit und Kosten, neue Umzugskartons zu kaufen.

    Nachhaltige Verwendung im Haushalt

    Gut erhaltene Umzugskartons bieten sich an im Haushalt verwendet zu werden. Haben Sie schon einmal daran gedacht, Ihre alten Umzugskartons als Geschenkverpackungen zu nutzen? Wahrscheinlich nicht, aber so sparen Sie an Geschenkpapier. Ein alter Trick ist die Verwendung bei Streicharbeiten, die Umzugskartons sind ideale Unterlagen zum Schutz Ihres Boden. Alternativ können Sie die Umzugskartons zerschneiden und die Pappe zum Dekorieren Ihrer Wohnung nutzen.

    Kinder & Haustiere nutzen gerne alte Schachteln

    Sie wussten sicher, dass Katzen Umzugskartons lieben. Wer kennt nicht die lustigen Katzenvideos in denen sie sich Umzugskartons zu Eigen machen. Aber wussten Sie, dass auch Kinder Umzugskartons mögen? Es lassen sich wunderbar Burgen, Festungen und Schlösser aus Pappe bauen, der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. Sogar Kostüme aus alten Umzugskartons lassen sich basteln.

    Verkaufen & Verschenken Sie gut erhaltene Kartons

    Eine weitere Methode liegt auf der Hand, aber wir möchten diese dennoch kurz erwähnen. Sie können gut erhaltene Umzugskartons natürlich verkaufen oder verschenken. Sie haben Freunde oder Familie die in naher Zukunft umziehen, bieten Sie diesen doch Ihre Umzugskartons an. Erstellen Sie einen Beitrag in den Social-Netzwerken wie Facebook.

    Der Garten bietet sich ideal für alte Kartons an

    Sie haben einen Garten. Dann werfen Sie Ihre alten Umzugskartons nicht voreilig weg. Nutzen Sie stattdessen Kartons als Unterlage für die Gartenarbeit oder als Unkrautvernichter? Als Unkrautvernichter, wie soll das denn funktionieren? Ganz einfach, legen Sie die Umzugskartons auf das Unkraut und verteilen Sie Rindenmulch. Anschließen 1-2 Wochen warten. Die fehlenden Sonnenstrahlen und die entstehende Hitze des Saatguts werden das Unkraut abtöten.

    Gebrauchte Umzugskisten nutzen im Alltag

    Alte Umzugskartons müssen nicht sofort im Papiermüll landen. Viel sinnvoller ist es, diese im Alltag zu verwenden. Ein paar Ideen haben Sie ja bereits kennen gelernt.

    Tipp: Werden Sie kreativ
    Katze im Umzugskarton

    Gibt es grüne und nachhaltige Alternativen?

    Kurz gesagt: Ja! Es gibt Alternativen zu herkömmlichen, nicht nachhaltigen Umzugskartons aus Pappe. Diese sind nachhaltiger und meistens deutlich günstiger als Pappkartons. Welche Alternativen zur Auswahl stehen, finde es hier heraus:

    Müllsäcke

    Müllsäcke haben alle Menschen im eigenen Haushalt, diese eignen sich ganz wunderbar für den Transport von Kleidung. Auch bei anderen flexiblen Gegenständen sind sie einsetzbar. In vielen Supermärkten sind die Müllsäcke für wenige Euro zu haben. Manche Abfallentsorger stellen die Müllsäcke sogar kostenfrei bereit. Ein Blick ins Internet sollte hier weiterhelfen.

    Bananenkisten

    Wenn wir schon im Supermarkt sind, haben wir hier direkt die nächste Alternative griffbereit: Bananenkisten. Einfach mal nachfragen, ob Sie die Kisten haben dürfen. Diese eignen sich gut für leichte Gegenstände im Haushalt. Beachte bitte, dass Bananenkisten nicht so stabil sind. Daher verwende diese besser nicht für zu schwere Gegenstände.

    Umzugsboxen mieten

    Neben dem Kauf von Umzugskartons besteht die Möglichkeit Umzugsboxen zu mieten. Diese haben in der Regel dieselbe Größe wie herkömmliche Umzugskartons aus Pappe und sind gleichzeitig stabiler. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass Umzugsboxen wasserfest sind. Abstellen im Regen? Kein Problem. Zudem animieren gemietete Umzugsboxen dazu, die verpackten Gegenstände schneller einzuräumen. Umzugskartons die lange in den Ecken der neuen Wohnung stehen, gehören dann der Vergangenheit an. Nachhaltiger sind Umzugsboxen allemal, sie werden nicht selten über 200x verwendet und bestehen aus einem recyclebarem Kunststoff. Anbieter für die Vermietung von Umzugsboxen bieten häufig Lieferung und Abholung direkt nach Hause an. Ein Vergleich zwischen Umzugskartons und Umzugsboxen findest du in diesem Artikel.

    Koffer, Reisetaschen und Waschekörbe

    Koffer, Reisetaschen und Wäschekörbe. Nutze diese Behältnisse doch für den Transport. Schleppen musst du diese sowieso, also warum nicht gleich mit deiner Kleidung oder Küchenutensilien auffüllen? Spart Zeit, Geld und Treppenstufen.

    Nachhaltige Umzugskartons? Alternativen finden!

    Der Umzug soll nachhaltiger sein um die Umwelt zu schonen? Das ist nicht schwer, fragen Sie im Supermarkt vorbei oder nutzen Sie Anbieter für die Vermietung von Umzugsboxen. Noch viel einfacher ist es die Augen in den eigenen 4 Wänden zu öffnen.

    Tipp: Augen auf im Supermarkt und im Internet, nachhaltige Alternativen sind vorhanden.
    Nachhaltige Umzugskartons
    Veröffentlicht am

    Umzugskartons vergleichen

    Umzugskartons vergleichen

    Umzugsboxen oder Umzugskartons - eine Frage der persönlichen Präferenz

    Die endgültige Entscheidung für einen Umzugskarton aus Pappe oder einen Umzugskarton aus Kunststoff ist letztendlich eine Frage der Vor- und Nachteile dieser beiden Konzepte. Dabei hilft es, wenn Sie Umzugsboxen mit Umzugskartons vergleichen können.
    Auf dem Markt tummelt sich mittlerweile eine ganze Reihe Anbieter, bei denen man Umzugsboxen leihen bzw. Umzugskisten mieten kann. Dabei handelt es sind meistens um Mehrweg-Umzugsboxen. Es ist sicher, dass der traditionelle Umzugskarton aus Pappe einen neuen Konkurrenten gewonnen hat: Die Box aus Kunststoff.

    Vergleichen lohnt sich, was können Pappkartons aus dem Baumarkt

    Die neue Wohnung ist gefunden, die Freude ist riesig. Neue Einrichtung kaufen und dekorieren, das macht Spaß - aber davor steht der nervenaufreibende Umzug an. Das ganze Leben muss in Kisten gepackt und transportiert werden. Dann geht die anstrengende Schlepperei los. Auf jeden Fall haben Sie an diesem Tag genug Druck. Hilfreich ist es dann, wenn die Umzugskartons jeder Belastung standhalten. Andernfalls finden Sie verpackte Gegenstände auf der Straße und der Nervenzusammenbruch ist nicht weit entfernt.

    Es wird empfohlen vor einem Umzug andere Möglichkeiten, anstelle von herkömmlichen Umzugskartons aus Pappe, in Betracht zu ziehen. Sinnvoll ist ein Vergleich mit Umzugskartons aus Kunststoff. Diese sind stabiler und ermöglichen somit einen entspannteren Umzug. Dadurch wird die Angst vor einem plötzliches Aufreißen praktisch unmöglich. Profis bevorzugen zudem einen feuchtigkeitsbeständigen Umzugskarton. Stapelbare Umzugskartons lassen sich auf Transportrollern schnell auf ebenen Flächen bewegen. Eine Sackkarre erleichtert Umzüge durch das Treppenhaus.

    Tipp: Lieber ein paar Euro mehr auszugeben

    Der Weg in den Baumarkt - muss das sein?

    Wohl niemand begibt sich gerne auf die Reise in den Baumarkt um geeignete Umzugskartons zu kaufen. Verloren zwischen großen Regalen und einer großen Auswahl Umzugskartons, ist die richtige Wahl am Ende nicht einfach zu treffen. Vor Ort Umzugskartons vergleichen, das kostet Zeit und Nerven. Je nach Jahreszeit kann der Weg zum Baumarkt bereits ein großes Abenteuer sein. Im Sommer ist es heiß und der Winter ist es eiseskalt. Da stellt man sich doch schönere Dinge vor in den eigenen vier Wänden als sich auf den beschwerlichen Weg Richtung Baumarkt zu begeben.

    Die digitale Welt gibt Ihnen die Möglichkeit sich die Reise zum Baumarkt zu sparen. Neue Modelle wie "Jeez - der mobile Baumarkt" oder "Kurt's toolbox - der Werkzeugkeller um die Ecke" krempeln den Markt um und ermöglichen einen mobilen Einsatz direkt bei Ihnen zu Hause. Die Sharing Economy, der Trend zum Vermieten und Leihen von Gegenständen ist ungebrochen und hat vor der Umzugsbranche keinen Halt gemacht. Umzugskartons aus stabilem Material sind im Vergleich zu Umzugskartons aus Pappe eine umweltfreundliche Alternative. Lieferung und Abholung vor oder nach dem Umzug direkt nach Hause erleichtern den Umzug erheblich. Eine echte Alternative, die auch mit Umweltfaktoren vereinbar ist. Einfacher war der Umzug nie.

    Fazit: Dem Baumarkt-Trubel kann aus dem Weg gegangen werden.

    Der große Vergleich:
    Boxen aus Kunststoff oder Pappe

    Kartons (aus Pappe)

    Aus dem örtlichen Baumarkt
    2,49 € / Karton
    • Anschaffung
    • Hoher Kaufpreis
    • Zeitverlust bei Fahrt zum Baumarkt
    • Handhabung
    • Zusammenbau mit Klebeband
    • Reißgefahr der Griffe und des Bodens
    • Instabilität bei Stapelung
    • Entsorgung
    • Hoher Zeitaufwand bei Entsorgung
    • Durchschnittlich zweimal verwendbar
    • Umweltbelastende Entsorgung
    • Stauraum notwendig
    Veröffentlicht am

    Umzug in die Hansestadt Hamburg

    Umzug Hamburg

    Der Umzug in Hamburg mit oder ohne Umzugsfirma – so gelingt jeder Umzug

    Wer beim Umzug in Hamburg unnötigen Stress vermeiden will, braucht nur eine Sache: gute Planung. Einfach gut umziehen ist manchmal eben doch nicht so einfach. Wir unterstützen dich mit hilfreichen Infos, Tipps & Tricks, Links und wenn Sie möchten mit praktischen Umzugsboxen.

    Ein Umzug steht an, privat oder beruflich mit der Firma? Innerhalb der schönen Hansestadt Hamburg, in das grüne Hamburger Umland oder direkt rein in die aufregende City?

    Dann sind Sie hier genau richtig! Wir geben Tipps & Tricks für den Umzug und helfen mit folgenden Informationen:

    Kosten für einen privaten Umzug in Hamburg

    Lockangebote im Internet gibt es viele. Ein unverbindliches Angebot könnte beispielsweise so aussehen: ein Transporter mit zwei Möbelpackern für 25 € – klingt zu gut um wahr zu sein? Meistens ist es auch so. Erfahren Sie mehr über “versteckte Zusatzkosten” im Verlauf dieses Artikel.

    Die Kosten für einen Umzug bestehen aus mehreren Posten. Im Falle der Beauftragung eines Umzugsunternehmens treten einige Kostenpunkte auf. Um nur einige zu nennen, Arbeitszeit der Möbelpacker, Transporter, Schwerlastenzulage, Stockwerkszuschlag, Demontage/Montage, professionelle Verpackung, Parkraumkosten usw.

    Bei einem Umzug ohne Umzugsunternehmen treten Kosten wie der Kauf von Umzugskartons oder die Anmietung etwas preiswerterer Umzugsboxen auf. Hierbei muss beachtet werden, dass die Umzugsboxen zurück gegeben werden müssen, andererseits spart man Zeit bei der Entsorgung. Mehr über den Unterschied von Umzugskartons und Umzugsboxen können Sie unserem Vergleich erfahren.

    Was kostet ein Umzug in Hamburg? Als Beispiel nehmen wir eine 40m² Wohnung. Sie haben alles für den Abtransport vorbereitet. Beim einem Umzug innerhalb von Hamburg (25 – 30 km) kostet der Umzug mit einem Transportunternehmen im Schnitt 67 €/h inkl. Mwst, je nach Service. Rechnen Sie mit mindestens 4 bis 6 Stunden. Die Kosten für den Kauf von Umzugskartons liegt bei ca. 2,49€ pro Karton. Der Preis für nachhaltige Umzugsboxen liegt bei 15-20 Cent pro Miettag. Ein schneller Umzug zahlt sich also für Sie aus während gleichzeitig die Umwelt geschont wird.

    Tipp: Vereinbaren Sie bei größeren Umzüge mit Umzugsunternehmen unbedingt einen Besichtigungstermin und fordern Sie ein Pauschalangebot. Bei kleineren Wohnungen ist ein Besichtigungstermin nicht zwingend notwendig, vorteilhaft ist es dennoch.

    Denken Sie dran: Der Preis ist nicht alles

    Klare Aussagen, Termintreue, ein professionelles Auftreten und der richtige Umgang mit Ihren Kostbarkeiten sind mindestens so wichtig wie ein günstiger Preis.

    Tipp: Denken Sie bei der Wahl einer Umzugsfirma auch an Ihre Nerven!

    Zusatzkosten vermeiden

    Nach Ihrem Umzug kostet es auf einmal mehr als besprochen. Anders als geplant kommen plötzlich 4 statt 2 Möbelpackern, generell läuft es nicht wie Sie es sich vorgestellt haben und auch anders als es vereinbart war. Die Kostensteigerung wird Ihnen erst mitgeteilt, wenn die halbe Wohnung bereits im Transporter verstaut ist. So oder ähnlich sehen die Tricks unseriöser Umzugsfirmen aus.

    Leider gibt es diese schwarze Schafe in der Umzugsbranche, glücklicherweise arbeitet der Großteil nicht auf diese Art und Weise. Damit Sie nicht über den Tisch gezogen werden, hier einige Tipps:

    1. Vor dem Umzug sollten Sie einen Besichtigungstermin mit dem Umzugsunternehmen vereinbaren. Die Besichtigung sollte für Sie kostenlos sein, professionelle Umzugsfirmen können Ihnen die tatsächlichen Kosten Ihres Umzuges üblicherweise erst nach der Erstbesichtigung Ihrer Wohnung nennen.
    2. Lassen Sie sich ein unverbindliches Angebot für Ihren Umzug nach Hamburg erstellen und besprechen Sie vorab eventuelle Zuschläge wie Stockzuschlag oder Schwermöbelzuschlag.
    3. Klären Sie die Anzahl Möbelpacker und den zeitlichen Ablauf für den Umzug mit der Umzugsfirma ab, erst dann lassen Sie sich einen verbindlichen Kostenvoranschlag erstellen.
    4. Wenn alle Ungereimtheiten geklärt sind, verlangen Sie ein korrigiertes, vollständiges und schriftliches Angebot. Dieses Angebot ist die Rechtsgrundlage für Ihren Auftrag. Mehr als im bestätigten Angebot, dürfen die Unternehmen im Nachgang nicht verlangen.
    5. Sollten danach nicht vereinbarte Kosten verrechnet werden, können Sie sich auf den schriftlichen Auftrag berufen und müssen nicht mehr zahlen, als vorher vereinbart wurde.
    Umzug Hamburg

    Zusatzkosten können vermieden werden

    Es gibt glücklichweise sehr viele professionelle Anbieter auf dem Umzugsmarkt. Nehmen Sie Abstand von Angeboten die Ihnen unseriös oder unprofessionell erscheinen.

    Tipp: Vermeiden Sie es, sich nicht notwendige Kosten aufschwatzen zu lassen!

    Unseriöse Unternehmen erkennen

    Die Anzahl an Unternehmen im Bereich Umzug in Hamburg ist riesig. Die Branche ist in den letzten Jahren stark gewachsen, dies ruft leider auch unseriöse Anbieter auf den Plan, welche ihre unsauberen Geschäfte auf Kosten der meist ahnungslosen Kundschaft führen. Das Kleintransportgewerbe ist in Deutschland ein freies Gewerbe, was heißt, dass jeder über 18 Jahre Ihnen einen Umzugsservice anbieten darf.

    Wie kann ich in diesem Umfeld den richtigen Anbieter für mich finden?

    Es gibt verschiedene Möglichkeiten unseriöse Anbieter zu erkennen. Hier einige Tipps wie:

    1. Das Internet bietet heutzutage eine ganz einfache Option sich über ein Unternehmen zu informieren. Prüfen Sie, ob die Umzugsfirma auf verschiedenen bekannten Bewertungsportalen (MyHammer, Google, Werkenntdenbesten, Shopvote etc.) gut bewertet ist. Lesen Sie ruhig einige Rezensionen von Kunden durch und gehen Sie sicher, dass diese aussagekräftig sind.
    2. Bietet der Dienstleister eine Transportversicherung an? Falls nicht ist die Geschichte des günstigen Preis schnell erzählt. In jedem Fall sollten Sie Ihr Vertrauen in ein Umzugsunternehmen legen, welches auch für Beschädigungen haftet.
    3. Kommt das Umzugsunternehmen von seinen Kompetenzen überhaupt in Frage? Stellen Sie sich vor, Sie möchten einen antiken Schrank transportieren, doch das Umzugsunternehmen bietet Ihnen keinen Möbellift für einen sicheren Transport an. Gleichen Sie daher Ihre Anforderungen mit dem Portfolio des Dienstleisters ab.
    4. Kommunikation mit dem Anbieter. Sie sollten sich bei Ihrem Umzugsunternehmen gut aufgehoben fühlen und sich nicht als Ballast fühlen. Eine gute Umzugsplanung basiert auf guter Kommunikation und nicht ausschließlich auf einen günstigen Preis.
    5. Überprüfen Sie die Preispolitik des Anbieters. Verstehen Sie alle Einzelheiten des Anbieters und können Sie genau nachvollziehen was Sie zahlen sollen? Ein guter Anbieter wird versuchen, Ihnen die Kostenpunkte so einfach und genau wie möglich aufzuzeigen. Unseriöse Anbieter können Zusatzkosten in Ihren Angeboten verstecken oder bleiben ungenau.

    Ein guter Anbieter ist goldwert

    Lassen Sie sich nicht von unseriösen Anbietern blenden. Ein Anbieter sollte Ihnen ein gutes Gefühl vermitteln. Denken Sie daran, Sie geben dem Umzugsunternehmen Ihr Hab und Gut in die Hand.

    Tipp: Wer billig kauft, kauft bekanntlich zweimal

    Ummeldung – was darf ich nicht vergessen?

    Der Umzug war anstregend, Sie möchten am liebsten totmüde ins aufgebaute Bett fallen. Das sollten Sie auch tun, die diversen Ummeldungen können Sie auch am nächsten Tag erledigen. Falls Sie es nicht schon vor Ihrem Umzug erledigt haben.Sie müssen sich am neuen Wohnort anmelden. Die zuständige Behörde hierfür können Sie leicht bei der Stadt Hamburg finden. Sie müssen für die Ummeldung in Hamburg persönlich erscheinen und benötigen ein Anmeldeformular, die Wohnungsgeberbestätigung von Ihrem Vermieter und Sie sollten einen aktuellen Personalausweis mitbringen. Für Kinder sollten Sie zusätzlich die Geburtsurkunde vorzeigen, falls noch kein Ausweis vorhanden ist.Ihren Arbeitgeber müssen Sie ebenfalls über Ihren Umzug informieren. Die Ummeldung müssen Sie diesem unmittelbar anzeigen.Weitere mögliche Anlaufstellen für Ihre Ummeldung:
    1. Post – Sie sollten einen Nachsendeauftrag erstellen, damit Ihre Post auch nach Ihrem Umzug nicht verloren geht
    2. Telefon, TV- & Internetanbieter frühzeitig informieren damit Sie in der neuen Wohnung auch direkt Zugang zum Internet haben
    3. Strom- und Gasanbieter – Der Anbieter braucht die Information um eine Abschlussrechnung für Ihre alte Wohnung erstellen zu können. In Ihrer neuen Wohnung sollten Sie über Vergleichsportale wie Verivox und Check 24 einen günstigen Anbieter wählen
    4. Versicherungen benötigen ebenfalls Ihre neue Adresse
    5. Vergessen Sie nicht Ihr KFZ umzumelden
    6. Kindergarten und Schule ummelden

    Frühzeitig Ummelden

    Auch wenn es nervt, versuchen Sie sich frühzeitig bei Banken, Arbeitsgeber, Versicherungen und diversen anderen Stellen frühzeitig umzumelden. Wenn Ihr Umzug im vollen Gange ist, haben Sie wenigsten diese Aufgabe vom Tisch.

    Tipp: Was du heute kannst besorgen, verschiebe nicht auf Morgen.

    Günstig Umziehen und selbst Transporter mieten

    Wer es besonders günstig haben möchte, verzichtet auf ein Umzugsunternehmen. Für das kleinere Budget stehen kostengünstigere Varianten zur Verfügung, jedoch ohne Möbelpacker. Freunde und Familie sind dann meistens die erste Anlaufstelle. Die meisten umziehenden Personen haben wahrscheinlich keinen Transporter zur Hand, für den schnellen Umzug sollten Sie sich diesen bei den gängigen Anbietern mieten. Bei diesen Angeboten gilt abzuwägen wie groß der Lieferwagen ausfallen muss.

    Falls Sie für Ihre neue Wohnung neue Möbel bestellen, bieten die meisten Möbelhäuser ebenfalls die kurzfristige Miete von Transportern an. Ikea – Das schwedische Möbelhaus bietet Ihnen sowohl einen Stundentarif für 19,99€ als auch einen Tagestarif für 99,99€ (Montag-Donnerstag) bzw. den Wochenendtarif für 139,99€ (Geschäftsschluss Samstag bis Öffnung am Montag. Ikea Family Mitglieder profitieren von einem Rabatt.

    Preisdifferenzen machen den Unterschied

    Der Vermietungsmarkt für Transporter ist hart umkämpft. Das ist ein großer Vorteil für Sie als Kunde. Vergleichen Sie die verschiedenen Angebote und vergessen Sie nicht die Versicherungsleistungen des Anbieters.

    Tipp: Vergleichen lohnt sich, achten Sie auf die Versicherung